Zurück Kurier Regierung plant dichte Grenzen: Reiserückkehrer sollen in Quarantäne
Suchen Rubriken 19. Jan.
Schließen
Anzeige
Regierung plant dichte Grenzen: Reiserückkehrer sollen in Quarantäne1. Dez. 2020, 17:30

Regierung plant dichte Grenzen: Reiserückkehrer sollen in Quarantäne

Kurier
Auf den Lockdown folgen nicht nur Öffnungsschritte, sondern eine Art von Grenzschließung. Dem Vernehmen nach ist eine Verordnung zu Quarantänepflicht in Ausarbeitung. Die Regierung bereitet seit Tagen die Öffnung nach dem geltenden Lockdown vor. Am Mittwoch sollen die Bestimmungen bekanntgegeben werden. Parallel zu den Öffnungsschritten dürften strenge Reiseregelungen bevorstehen. Das erfuhr der KURIER aus Fachkreisen, die mit der Ausarbeitung einer entsprechenden Verordnung beauftragt sind. Hintergrund sind offenbar Erfahrungen aus dem Sommer, als Urlaubsrückkehrer das Virus beispielsweise aus Kroatien mitbrachten. Und so sollen die Reisebeschränkungen aussehen: Die Regel soll lauten, dass jeder, der aus Covid-belastetem Ausland zurückkehrt, verpflichtend in Quarantäne muss. Die Quarantänezeit dauert zehn Tage. Nach fünf Tagen soll man sich freitesten können, allerdings dauert es dann auch noch einige Zeit, bis das Testergebnis kommt. Derzeit kann man mit einem negativen Test, der nicht älter als 72 Stunden ist, einreisen. Diese Zeit der Quarantäne und des Wartens auf das Testergebnis soll am Arbeitsplatz nicht als entschuldigt gelten. Das bedeutet, man muss sich zusätzliche zehn Tage Urlaub nehmen, wenn man über Weihnachten in Länder fährt, für die eine Covid-Reisewarnung gilt. Diese Regierungspläne bedeuten vor allem für die Bevölkerung mit Verwandten in den Balkanländern oder in der Türkei eine schlechte Nachricht. Im Fall von Verwandtenbesuchen muss mit zehn zusätzlichen Tagen gerechnet werden, die in Quarantäne zu verbringen sind. Laut der zuständigen Abteilung im Innenministerium hatte die Türkei am 30. November mehr als 31.000 Neuinfektionen zu verzeichnen und ist dabei, abendliche Ausgangssperren und Lockdowns zu verhängen. Serbien verzeichnete mehr als 6000 Neuinfektionen am 30. November und hat eine 7-Tages-Inzidenz von 711. Als sicheres Reiseland gilt ein Land  mit einer 7-Tages-Inzidenz bis zu 50. Zuletzt hatte der Intensivmediziner Burkhard Gustorff in der "Presse" gesagt, dass ein hoher Anteil von Patienten auf der Intensivmedizin Reiserückkehrer aus stark betroffenen Covid-Gebieten - Serbien, Türkei, Polen - seien. Die geplante Grenz-Regelung soll jedoch dem Vernehmen nach nicht nur für die genannten Länder, sondern generell für Covid-belastete Länder gelten. Somit müssten auch  diejenigen in Quarantäne, die in die Schweiz auf Schiurlaub fahren. Wann genau die Quarantänepflicht für Reiserückkehrer in Kraft tritt, ist noch offen. Sie soll jedenfalls noch vor Weihnachten kommen.  
Mehr
 Gefällt mir Antworten
Anzeige

Kommentare

Noch keine Kommentare...
Nach oben

Datumseinstellungen

Heute ist Montag, 18. Januar 2021

+ 1 -
+ 1 -
+ 2016 -

Schließen

Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit der Verwendung der Cookies in unserer Cookie-Policy einverstanden.

Akzeptieren

Kurier

Schließen